Behandlungserklärung

Entspannung

1. AT / Autogenes Training nach Schulz:
AT ist eine auf Autosuggestion basierend Entspannungstechnik. Beim AT wird ein positives Bild oder eine schöne Vorstellung mit einem angenehmen Gefühl und Formeln verbunden. AT wirkt beruhigend, lösend und regenerierend auf ihren Körper, ihren Geist und ihre Seele. “Wenn sich ihr Geist entspannt, entspannt sich auch ihr Körper und umgekehrt”. Ihr vegetatives Nervensystem wird durch das AT angesprochen. Sie erreichen eine Umschaltung vom Sympathikus (Aktivität-Arbeitsmodus-Stress) auf Parasympathikus (Entspannung-Erholung-Regeneration). Und damit schaffen Sie (nach einiger Übung) eine Entspannung ihrer Muskeln, eine Unterbrechung ihres  Gedankenkarussells, eine Reduzierung ihres Schmerzempfindens und eine Erholung innerhalb weniger Atemzüge und damit eine Reduzierung ihres Stresslevels. Die wohltuende Entspannung ihrer Muskeln werden Sie als “Wärme und Schwere” wahrnehmen. Sie werden feststellen, dass Sie auch bei “mehr Stress” gelassener reagieren können und dadurch über mehr Energie verfügen. Außerdem lernen Sie ihren Körper und ihren Geist bewusst mit ihren eigenen Gedanken zu beeinflussen, z.B. ihre Atem- und Pulsfrequenz zu senken–ihre Selbstheilungskräfte aktivieren–ihre Konzentrationsfähigkeit verbessern u.v.m..

2. PMR / Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson:
PMR ist eine Entspannungstechnik, die sehr einfach und relativ schnell zu erlernen ist. Sie arbeiten praktisch, nicht suggestiv. Dadurch lernen Sie ihren Körper und sein Befinden besser wahrzunehmen. Durch willentliches an- und entspannen bestimmter Muskelgruppen, wird eine angenehme und tiefe Entspannung der Muskulatur erreicht. Und damit eine bewusste Entspannung verspannter Muskeln. Sie unternehmen eine Reise durch ihren ganzen Körper (Muskulatur). Die einzelnen Übungen können Sie jederzeit und überall ausführen, ohne großen Aufwand. Daher auch im Akutfall. Sie können ihre Muskelverspannungen aufspüren und sie bewusst lockern (innerhalb kürzester Zeit). Damit können Sie ihre Verspannungen und die daraus resultierenden Schmerzen verringern oder auch ganz auflösen. Gleichzeitig wird ihr Puls ruhiger werden – ihre Atmung wird tiefer und gleichmäßiger werden – Sie werden sich beweglicher fühlen – und ihr Geist wird zur Ruhe kommen.

3. Phantasiereisen und Märchenreisen:
Phantasie- und Märchenreisen sind Geschichten zum Entspannen, Loslassen, Träumen, Erholen und mit sich selbst in Kontakt zu treten. Treten Sie einfach zu einer Reise zu sich selbst  an.
In den Reiseerzählungen und Geschichten werden Formeln verschiedener Entspannungstechniken und Formeln des AT so integriert, dass sie übergangslos von Ihnen aufgenommen werden. Diese Formeln werden mit bildhaften Vorstellungen und angenehmen Erlebnissen verbunden, z.B. “mit einem Waldspaziergang, einem Strandurlaub, dem Liegen auf einer Blumenwiese, einer Wanderung, dem Besuch eines sicheren Ortes, ein Treffen mit ihrem Inneren Arzt oder einer Reise auf einem fliegenden Teppich”, ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Dies Alles zusammen genommen führt zu einer tiefen Entspannung und  Erholung. Lassen Sie sich in einen Kurzurlaub oder in ein Abenteuer entführen und genießen Sie das Nichtstun.  RAUS aus ihrem Alltag—HINEIN ins Loslassen.

© Andrea Herberger

4. Meditation und Achtsamkeit:
Meditation und Achtsamkeit ist wie  “zu Hause – bei sich selbst”  anzukommen. Während einer Meditation und/oder einer Achtsamkeitsübung ziehen Sie ihre Aufmerksamkeit weg, von Erlebnissen aus ihrer Vergangenheit, vom Vorausplanen, von To-Do-Listen u.v.m.. Sie werden zurück gebracht ins  “Hier und Jetzt”, in diesen Augenblick. Sie nehmen ihren Körper bewusst wahr. Sie lassen Ihre Gedanken los, ohne sich an ihrem Gedankenkarussell festzuhalten. Oft ist dieses Loslassen verbunden mit einem Gefühl von  “Eins-Sein”. Sie tun gar nichts, sondern  lassen zu was gerade in ihnen abläuft, ohne es zu werten oder es zu kommentieren, ohne Forderungen und Erwartungen. Schaffen Sie sich einen Raum, indem Sie frei sind von Ängsten, Zwängen, Zweifeln, Vorstellungen, Erwartungen, Urteilen und Schmerzen. Sie nehmen sich wahr, spüren sich und beobachten nur was geschieht – Sie dürfen einfach Sein. Sie verlassen bewusst für ein gewisse Zeit “die Überholspur” ihres Alltages ganz egal– ob Sie liegen, sitzen oder dabei stehen– ob Sie ein paar Atemzüge lang oder 1 Stunde meditieren. Bei einer Meditation und/oder einer Achtsamkeitsübung stehen ihnen viele verschiedene Ausführungsmöglichkeiten zu Verfügung: gegenständliche Meditationen(z.B: Kerzenlichtmeditation) – Atemmeditationen – Tanzmeditationen – spirituelle Meditationen – Mantrameditationen – u.v.m.
„Mediation ist eine Art zu sein, keine Technik“ von Jon Kabat-Zinn.

5. EntspannungsZeit :
Wir beginnen mit Übungen, um zur Ruhe zu kommen, den Alltag hinter uns zu lassen und anzukommen. Danach werden Sie, durch die von mir angeleiteten Entspannungsmethoden, ihre Muskeln und ihren Geist entspannen—Kraft und Energie tanken—ihren Stress hinter sich lassen. Zum Abschluss führen wir Übungen aus, um wieder frisch gestärkt und erholt in den Alltag starten zu können.

Massage / Entspannung / Energiebalance

1. Ki:
Ki entspricht vitaler Energie und Lebenskraft. Energie hat noch viele weitere Namen z.B. Chi, Prana, Qi oder Huna. Durch Ki können Sie sich bewegen und ihre Bewegung erzeugt Ki. In diesem Sinne ist Ki Werkzeug und Produkt in einem. Ki vereint ihren Körper mit ihren Geist und ihrer Seele. Und doch ist Ki eine unsichtbare und meist nicht messbare Kraft. Wir nehmen Ki erst wahr, wenn Ki etwas bewirkt, z.B. wenn der Wind einen Drachen fliegen lässt. Die traditionellen Energielehren besagen, dass alles Leben auf dem freien Fluss von Energien und ihrer harmonischen Schwingung im Körper beruht. Diese Lebensenergie ist ein in sich geschlossener Kreislauf. Gleichzeitig sind Sie aber auch mit ihrer Umwelt und den Menschen um sie herum verbunden. Ihr Körper und ihre Organe benötigen einen ungehinderten Zufluss von Ki, um vollständig funktionieren zu können. Entstehen Energieblockaden können Unwohlsein, Verspannungen, Krankheiten oder seelische Disharmonien entstehen. Der Energiefluss ihres Körpers kann von Ihnen positiv beeinflusst werden, z.B. durch Akupressur, Atemübungen, Bewegungsübungen, Meridianstreching, Massagen, Energiebehandlungen, Energieleitungstechniken und Entspannungstechniken.

2. Reiki:
Reiki ist ein japanisches Wort für Lebensenergie. Gleichzeitig ist es eine uralte Entspannungs- und Heilmethode. Reiki ermöglicht es ihnen, durch sanftes Auflegen der Hände (über der Kleidung), ihren Energiefluss zu stärken und zu harmonisieren. Wird ihr Körper ausreichend und harmonisch von Lebensenergie durchströmt, erfreuen Sie sich körperlicher, emotionaler und geistiger Gesundheit. Sie fühlen sich energievoller und nicht mehr so ausgebrannt. Reiki wird auch immer mehr begleitend in der Schulmedizin angewandt.

Mikao Usai (1865-1926) ist der Begründer des Heilsystems „Shishin Kaizen Usui Reiki Ryoho“ (die Usui-Behandlungsmethode zur Verbesserung von Körper und Geist), im Westen als Reiki bekannt.

© Miriam Herberger

3. Chakren -Behandlung:
Chakren sind Energiezentren unseres Körpers, welche Energien aufnehmen. Sie leiten und verteilen diese aufgenommene Energie über “Energiebahnen” in unserem Körper weiter. Energie wird aber auch durch die Chakren an die unmittelbare Umgebung unseres Körpers abgegeben. Man unterscheidet in viele Nebenchakren, die am ganzen Körper verteilt liegen und 7 Hauptchakren, die entlang einer vertikalen Achse auf der vorderen Körpermitte liegen. Diese sind von entscheidender Wichtigkeit für die Funktionen der grundlegendsten Bereiche in unserem Körper, sowie für das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele. Bei dieser Behandlung werden sie harmonisiert.

4. Jin Shin Jyutsu:
Jin Shin Jyutsu ist eine mehrere tausend Jahre alte Kunst zur Harmonisierung der Lebensenergie im Körper. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Meister Jiro Murai in Japan neu belebt und von Mary Burmeister in den Westen gebracht.

Jin Shin Jyutsu bringt Ausgeglichenheit und Harmonie in ihr Energiesystem und fördert dadurch Gesundheit und Wohlbefinden. Es unterstützt und stärkt ihre Selbstheilungskräfte. Jin Shin Jyutsu ist eine sanfte Kunst, die ausgeübt wird, indem die Hände in bestimmten Kombinationen auf die Energieschlösser des Körpers (über der Kleidung) aufgelegt werden. Dadurch wird der freie Fluss ihrer Energie wiederhergestellt und Schmerzen verringert oder aufgelöst. Dies unterstützt den Abbau von Verspannungen in ihrer Muskulatur und von Stress, welche sich in ihrem täglichen Leben ansammeln. Es hilft ihnen den Weg zu körperlicher, geistiger und seelischer Balance zu finden. Sie besitzen dafür die einfachsten und ältesten Instrumente der Welt, ihre Hände und ihren Atem. Oft wenden Sie ganz unbewusst diese uralte Heilkunst an, indem Sie sich z.B. den unteren Rücken bei Rückenschmerzen halten (=strömen), oder beim Nachdenken ihren Kopf auf ihre Hände aufstützen u.v.m.. Jin Shin Jyutsu wird auch japanisches Heilströmen genannt und es wird auch immer mehr begleitend in der Schulmedizin angewandt.

5. Klangschalenmassage:
Eine Klangmassage vermittelt ein tiefes Gefühl der Geborgenheit und Entspannung. Sie spüren und hören den Klang der Schalen (den Ton/den Rhythmus). Die Klangschalen ruhen auf verschiedenen Körperstellen (über der Kleidung) oder neben ihrem Körper. Das Angeschlagen der Klangschalen, mit verschiedenen Schlägeln oder die Verwendung von Zimbeln erzeugt Schwingungen. Diese unterschiedlichen Schwingungen der Klangschalen rufen eine Resonanz in ihrem Körper hervor. Diese Schwingungen breiten sich in Ihrem ganzen Körper aus und ihre Körperzellen beginnen mit zu schwingen. Dadurch lösen sich Blockaden in ihrem Körper. Den wird ein verspannter Körperbereich in Vibration (von außen) versetzt, wird die Verspannung mit der Zeit aufgelöst. Ihr Körper und ihr Geist kommen zur Ruhe. Deshalb ist die Klangschalenmassage ein Möglichkeit um ihre verspannte Muskulatur zu entspannen und um wieder mit sich selbst in Harmonie zu kommen .

© Andrea Herberger

6. EnergiebalanceZeit:
Wir beginnen auch hier mit Übungen um zur Ruhe zukommen und uns kennenzulernen. In der Gruppe arbeiten Sie untereinander oder jeder für sich an den Energiesystemen ihres Körpers. Mit unterschiedlichen Techniken werden die Energieströme ins Gleichgewicht gebracht und ihre Selbstheilungskräfte aktiviert. Dieser Flow (=Fluss) ist ein belebender und zutiefst entspannender Zustand, der sich durch ihre Behandlung und durch die Konzentration auf das Hier und Jetzt entwickelt.

7. R. E. S. E. T.:
=energetische Kiefergelenkbalance
Eine aus der Kinesiologie stammende Massagetechnik für ihr Kiefergelenk, die mit gleichzeitiger Bewegung des Kiefergelenkes kombiniert wird. Ihr Kieferbereich wird dabei entspannt.

8. Pränatale Massage/Metamorphische Methode:
Angelehnt an die Reflexzonenmassage, ist sie eine energetische Massage der Füße, Hände oder des Kopfes. Sie hat ein wohltuende und entspannende Wirkung auf den Körper.

9. Massagen:
Massagen gehören zu den ältesten Heilmethoden der Menschheit. Es gibt viele unterschiedliche Massagemethoden, und jede hat eine Vielzahl von positiven Wirkungen auf ihren Körper. Eine Massage spricht den Tastsinn an, das größte Sinnesorgan ihres Körpers. Dadurch werden unter anderem Nerven stimuliert, die das Gehirn sogenannte “Glückshormone” ausschütten lassen. Diese vermindern Verspannungen, Ängste, Schmerz und Stress. Außerdem wird– ihre Muskulatur besser durchblutet–ihr Stoffwechsel angeregt–ihre Reflexzonen und ihre Energiezentren stimuliert oder beruhigt–ihr Energiefluss angeregt–Blockaden werden aufgehoben–ihre Verdauung angeregt–ihr Immunsystem (auf Grund des Lymphsystems) gestärkt–und somit der Heilungsprozess unterstützt. Sanfte und ganzheitliche Massagemethoden stehen dabei im Vordergrund.

 

Sport, Gymnastik und Bewegung

1. Entspannung und Achtsamkeit:
Hier werden verschiedene Entspannungstechniken angewandt und erlernt: PMR, AT, Phantasiereisen, Meditation, Achtsamkeitsübungen, Yoga Nidra u.v.m. oder Sie Genießen einfach das Loslassen…
Sie lernen Verspannungen und Blockaden im Körper wahrzunehmen und diese gezielt aufzulösen. Ebenso ermöglicht es ihnen besser mit ihrem Schmerz umzugehen, z.B. in dem Sie ihren Schmerz verkleinern oder ihn auch einfach weg atmen. Hierfür gibt es verschiedene Vorgehensweisen. Sie lernen (mit etwas Übung) bewusst Stress, Schmerz und Verspannungen der Muskulatur abzubauen. Sie entspannen, tanken neu auf, kommen im “Hier und Jetzt” an und stellen so ihre innere Balance wieder her.

Teilnehmerzahl: 4-5 Personen

2. KiGymnastik und KiBewegung:
KiGymnastik ist für jedes Alter, unabhängig von ihrer Konstitution und gesundheitlicher Probleme geeignet. Ihre Muskeln werden gekräftigt und gedehnt. Der Energiefluss in ihrem Körper wird ausgeglichen. Ihr Nervensystem und ihr Gehirn werden aktiviert und trainiert, ebenso ihr Herz-und Kreislaufsystem. Ihre Durchblutung und ihr Lymphfluss werden angeregt. Ihre Atmung wird ruhiger und gleichmäßiger. Dies wird erreicht durch: Atemübungen, Meridiandehnung, Feldenkrais, Qi Gong, Streching, Energieübung, Gymnastik u.v.m.. Die Übungen werden im Bereich ihrer körperlichen Möglichkeiten und in ihrem eigenen Tempo ausgeführt (mit Unterstützung von Musik). Dies führt zu: einer Stärkung ihrer Muskulatur — Verbesserung ihrer Durchblutung, ihrer Beweglichkeit und Reaktionsfähigkeit — zu einem besseren Zusammenspiel von Muskulatur, Nerven und Kreislauf und damit zu mehr Balance von Körper, Geist und Seele.

Teilnehmerzahl: 4-5 Personen

3. BalanceBewegung:
BalanceBewegung ist geeignet für jedes Alter, unabhängig von ihrer Konstitution und gesundheitlicher Probleme. Sie setzt sich aus einer Stunde KiGymnastik und einer halben Stunde Entspannung zusammen.

Teilnehmerzahl: 4-5 Personen

4. KiRunning+KiNordic-Walking+KiWalking:
Egal welchen Laufstil Sie persönlich bevorzugen, alle haben eins gemeinsam, das Gefühl immer weiter laufen zu wollen. Im Laufen soll das Ki frei fließen können, dadurch wird das Laufen leichter und einfacher. Kurz gesagt, ist es “eine Frage der Technik” und des “weniger ist mehr”. Sie lernen auf ihren Körper zu hören und dementsprechend zu agieren und zu reagieren. Dabei geht es nicht allein ums Laufen, sondern um den Fluss ihrer Energie.